Genitalherpes – Herpes genitalis

genitalherpes ursachenIn diesem Artikel erfärhst du mehr über die Symptome, Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und Ansteckungsmöglichkeiten von Genitalherpes.

Es gibt zwei Arten von Herpes-Simplex Infektionen: den Lippenherpes und den Genitalherpes.

Durch Oralsex kann Lippenherpes auf die Genitalzone, d.h. Scheide und Penis übertragen werden. Umgekehrt gilt ebenfalls: Genitalherpes kann durch Oralvergnügen auf die Rachen- und Mundregion übertragen werden.

herpesstrategieMoment! Du leidest auch häufig an Lippenherpes? Tom’s Ebook „Herpes Schlüssel“ hat schon tausenden von Menschen geholfen, den Traum von einem Leben frei von Fieberbläschen zu erfüllen.

Du kannst es auch schaffen, er zeigt dir Schritt für Schritt wie es geht und lädt dich in sein einzigartiges Forum ein.

–>Schau dir jetzt zehn Tipps direkt aus seinem Ratgeber an!<–

Symptome des Genitalherpes

Ähnlich wie beim Lippenherpes verläuft eine Erstinfektion mit dem Virus meist symptomlos ab. Erst bei einer Reaktivierung der Viren kommt es normalerweise zu den typischen Symptomen, wie:

  • Jucken, Kribbeln oder Brennen der Haut im Genitalbereich
  • Geschwollene Lymphknoten (in Ausnahmefällen)
  • Allgemeines Krankheitsgefühl
  • Leichtes Fieber
  • Probleme & Schmerzen beim Wasserlassen
  • Entzündungen der Geschlechtsteile (in Ausnahmefällen)

Es ist wichtig zu wissen, dass bei gesunden Menschen nicht zwingend Symptome auftreten müssen, bzw. vielleicht nur 1-3 der oben genannten Symptome.

Behandlung von Herpes Genitalis

Die Behandlung von Genitalherpes kann auf verschiedene Art und Weise geschehen. In den meisten Fällen wird der lästige Herpes mit sogenannten Virostatika behandelt, d.h. mit antiviralen Medikamenten.

Dabei ist zu beachten, dass die Medikamente so früh als möglich eingenommen werden sollten. Das heisst bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung. Die berühmtesten und wirkungsvollsten Wirkstoffe sind Aciclovir, Valaciclovir und Famciclovir.

Nebst einer medikamentösen Behandlung bietet sich ebenfalls eine äussere Behandlung des Herpes an. Dazu zu sagen ist, dass diese sehr umstritten ist und nicht von allen Ärzten empfohlen wird.

Die äussere Behandlung findet vor allem mit antiviralen Salben oder natürlichen Zinksalben statt.

Ansteckung mit dem Herpes-simplex-Virus

Die Ansteckung geschieht entweder mit dem Herpes-simplex-Virus Typus 1 oder mit dem Typus 2. Wie eine genaue Übertragung geschieht, erfährst du in diesem Artikel.

Kurz gesagt, kann man sich in folgenden zwei Szenarien anstecken: 1. beim Oralsex mit einer Person, die an Lippenherpes leidet oder 2. beim herkömmlichen Sex mit jemandem, der an Genitalherpes leidet.

Ursachen (für eine Reaktivierung der Herpes Viren)

Wie bereits erwähnt verläuft eine Erstinfektion üblicherweise symptomlos. Zu den typischen Symptomen kommt es erst bei einer Reaktivierung der Viren. Dies geschieht meist aufgrund folgender Ursachen:

  • Erkältung, Grippe oder allgemein geschwächtes Immunsystem
  • Allergien
  • Infektionen
  • Übermässiger (körperlicher oder psychischer) Stress
  • Hormonelle Umstellungen (Menstruation, Schwangerschaft)
  • Extreme Wetterbedingen (enorm hohe oder tiefe Temperaturen)

Wie kann ich mich schützen?

Man kann sich in erster Linie mit Kondomen vor einer Übertragung der Viren schützen, d.h.

  • Benutze Kondome bereits während dem Vorspiel
  • Benutze Kondome beim Analsex
  • Benutze ebenfalls Kondome beim Gebrauch von Sexspielzeug
  • Benutze Kondome beim Oralsex

Einen hundertprozentigen Schutz wird man mit Kondomen zwar nie erreichen, trotzdem kann man das Risiko damit drastisch verkleinern.

Zurück zur Startseite…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*