Genitalherpes Behandlung – Darauf ist zu achten

herpes genitalis behandlungHerpes Genitalis wird durch den Herpes-simplex-Virus ausgelöst. Obwohl es mehrere Herpes Viren gibt, sind für den Genitalherpes nur deren zwei verantwortlich.

Der Herpes-simplex-Virus 1 (HSV-1) ist für etwa 20% aller Erkrankungen zuständig, der HSV-2 für die restlichen 80%.

Wichtig ist, dass beide Viren sowohl den Genital- als auch den Lippenherpes hervorrufen können, wobei Typ 1 mehrheitlich für Herpes an der Lippe verantwortlich ist und Typ 2 Infektionen im Genitalbereich auslöst. Rund 90% der Weltbevölkerung sind mit dem HSV-1 infiziert, mit dem Typus 2 lediglich 10-20%.

herpesstrategieMoment: Du leidest des Öfteren an Fieberbläschen auf der Lippe?

Dann habe ich DIE Lösung für dein Problem! Lade dir den „Herpes Schlüssel“ runter und erfahre, wie du lästige Herpesausbrüche jederzeit verhindern kannst!

–>Starte mit diesen 10 Tipps in eine herpesfreie Zukunft, garantiert!<–

Das spezielle an allen Herpes Viren ist, dass sie nach einer Erstinfektion ein Leben lang im Körper verbleiben. Die meiste Zeit über sind sie inaktiv und man merkt nicht, dass man mit ihnen infiziert ist. Kommt es durch verschiedene Ursachen zu einer Reaktivierung der Viren, so kommt es zu den Symptomen des Herpes Genitalis, sprich zu einem Krankheitsausbruch. Es gilt deshalb:

Herpes Genitalis ist nicht heilbar – dafür aber gut behandelbar

Eine Behandlung hat immer das Ziel, die Symptome zu lindern sowie Dauer und Häufigkeit von Krankheitsausbrüchen (Reaktivierungen des Virus) zu verkürzen oder wenn möglich ganz zu verhindern.

Medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung von Herpes Genitalis werden vor allem antivirale Medikamente (Virustatika) eingesetzt. Die am häufigsten verwendeten Wirkstoffe sind Aciclovir, Valaciclovir und Famciclovir.

Es ist wichtig, die Medikamente so schnell wie möglich nach dem Auftreten der ersten Symptome einzunehmen. Virustatika verhindern eine weitere Ausbreitung der Viren und bewirken somit eine Linderung der Schmerzen und Symptome sowie das Abheilen der lästigen Hautbläschen.

Aciclovir:

aciclovir tabletten gegen herpes genitalisDieser Wirkstoff wird auch bei Lippenherpes und anderen Viruserkrankungen erfolgreich eingesetzt.

Beim Herpes Genitalis wird er meist bei erstmaligen Ausbrüchen angewendet. Wie oft die Tabletten eingenommen werden müssen, kann Ihnen der Arzt mitteilen.

Normalerweise dauert eine solche Behandlung eine Woche, kann sich aber je nach Stärke des Ausbruchs und anderen Faktoren um zwei bis drei Tage verkürzen bzw. verlängern.

Valaciclovir:

Dieser Wirkstoff ist im Medikament Valtrex enthalten, welches bei allen Herpeserkrankungen sehr wirkungsvoll ist. Ähnlich wie Aciclovir dauert eine Behandlung zwischen fünf und zehn Tagen.

Famciclovir:

Dieser Wirkstoff ist Hauptbestandteil des Medikaments Famvir. Behandlung und Einnahme verlaufen im Normalfall gleich wie bei den oben erwähnten Alternativen.

Generell muss man ein für sich geeignetes Medikament finden, auch welches der Körper am besten reagiert, um den Virus optimal wieder zu verdrängen.

Hausmittel und Salben

Eine äusserliche Behandlung von Herpes Genitalis ist sehr umstritten. Cremes und Hausmittelchen wie Zinksalben wurden wissenschaftlich noch nicht ausreichend dokumentiert, um einen positiven Zusammenhang zu bestätigen. Anders als bei Lippenherpes sollte man beim Herpes Genitalis erstmals den Arzt aufsuchen und sich gründlich untersuchen lassen und eine genaue Diagnose zu erhalten.

Zurück zur Startseite.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*